Deutschland

Rechtsprechung / Schiedsgerichte in Erbsachen / Deutschland

OLG Hamm I-10 W 84/19 vom 23.07.2020
(Schiedsgerichte können keine Erbscheine ausstellen: Rn. 45: Soweit der Beteiligte zu 1) zunächst die Ansicht vertreten hat, zur Entscheidung über die vorliegende Erbstreitigkeit zwischen zwei Erbprätendenten sei nach dem Inhalt des Testaments vom 26.06.1943 vorrangig ein aus den Testamentsvollstreckern zu bildendes Schiedsgericht zuständig, und deshalb einen diesbezüglichen Aussetzungsantrag gestellt hat, hat er diesen mit Schriftsatz seines Verfahrensbevollmächtigten vom 24.04.2018 zurückgenommen)

OLG Frankfurt 26 Sch 9/19 vom 20.07.2019
(Vollstreckbarerklärung eines die Auseinandersetzung einer Erbengemeinschaft regelnden Schiedsspruchs: Der  … am 24.06.2019 erlassene Schiedsspruch, der folgenden Inhalt hat: „Die Erbengemeinschaft der Parteien wird wie folgt auseinandergesetzt: I. Die Schiedsbeklagte, Frau A, erhält folgenden Grundbesitz zu Alleineigentum: ... wird für vollstreckbar erklärt).
​​​​​​​
BGH I ZB 21/18 vom 08.11.2018
= ErbR 2019, 306-308 = FamRZ 2019, 562-564 = MDR 2019, 369-370 = NJW 2019, 857-860 = WM 2019, 1031-1033 = ZEV 2019, 146-149 
(Testamentarische Schiedsanordnung des Erblassers: Zulässigkeit des Antrags auf Feststellung der Zulässigkeit oder Unzulässigkeit des schiedsrichterlichen Verfahrens nach Anrufung des Schiedsgerichts aber vor dessen Konstituierung; Einsatzung des Testamentsvollstreckers als Einzelschiedsrichter in Streitigkeiten zwischen ihm und den Erben)

OLG Frankfurt 26 SchH 4/17 vom 21.03.2018
(Schiedsklausel im Testament: Beendigung eines Schiedsrichteramtes und Bestellung eines Ersatzschiedsrichters: Schiedsgerichte können durch letztwillige Verfügung nur dann in gesetzlich statthafter Weise errichtet werden, wenn die materiell-rechtliche Verfügungsbefugnis des Erblassers dies zulässt. Diese findet ihre Grenze unter anderem in § 2220 BGB, wonach der Erblasser nicht das Recht hat, den Testamentsvollstrecker von seinen grundlegenden Verpflichtungen zur Erstellung eines Nachlassverzeichnisses, zur ordnungsgemäßen Verwaltung des Nachlasses, zur Auskunft und zur Rechnungslegung und von seiner Haftung zu befreien)

OLG München 18 U 1202/17 vom 25.10.2017
= ErbR 2018, 99-100 = FamRZ 2018, 1035-1036 = NotBZ 2018, 393-394 = ZEV 2018, 97-98
(Wirksamkeit einer Schiedsgerichtsklausel im Testament und Anspruch auf notarielles Nachlassverzeichnis nach Erstellung eines privaten Nachlassverzeichnisses)

= ZEV 2018, 98-99 (Anmerkungen von Johann F. Burchard).

BGH IV ZB 25/16 vom 17.05.2017
= BeckRS 2017, 111170 = ErbStB 2017, 275-276 = MDR 2017, 770-771 = NotBZ 2017, 257-259 = Rpfleger 2017, 457-460 = WM 2017, 1124-1127
(Keine einseitige Zuweisung von Streitigkeiten über die Entlassung eines Testamentsvollstreckers an ein Schiedsgericht durch den Erblasser)

BGH I ZB 50/16 vom 16.03.2017
= jurisPR-FamR 16/2017 Anm. 7 = MDR 2017, 771-772
(Streit über Pflichteilsanspruch kann nicht Schiedsgerichtsbarkeit überantwortet werden)
= SchiedsVZ 2018, 49-52 (Anmerkungen von Ulrich Haas)

BGH I ZB 49/16 vom 16.03.2017
​​​​​​​
= jurisPR-FamR 18/2017 Anm. 8 = MDR 2017, 897-898 = notar 2018, 219-221 = WM 2017, 1111-1116
(Treuewidrige Berufung auf fehlende Schiedsfähigkeit - Pflichtteile)
= MittBayNot 2018, 352-356 (Anmerkungen von Stefan Bandel)
= SchiedsVZ 2018, 49-52 (Anmerkungen von Ulrich Haas)

= ZEV 2017, 421 (Anmerkungen von Reinhold Geimer)

LG München 13 O 5937/15 vom 24.02.2017
= ErbR 2017, 521-522 = ZErb 2017, 234-237 = ZEV 2017, 274-276
(Schiedsfähigkeit des gesetzlichen Pflichtteilsanspruchs)

OLG Stuttgart 8 W 166/16 vom 07.11.2016
= ErbR 2017, 492-496 = NJW Spezial 2017, 327 = ZEV 2017, 269-273 
(Zuständigkeit privater Schiedsgerichte für die Entscheidung über die Entlassung des Testamentsvollstreckers)
= ZEV 2017, 273-274 (Anmerkungen von Knut Werner Lange)

OLG München 34 Sch 12/15 vom 25.04.2016
= MDR 2016, 717-718
(Schiedsfähigkeit von Pflichtteilsansprüchen)
= FamRZ 2016, 1313-1314 (Anmerkungen von Peter Schlosser)

KG Berlin 6 W 107/15 vom 19.01.2016
= ErbR 2016, 337-342
(Testamentarische Schiedsklausel; Erteilung eines Erbscheins ist Nachlassgericht vorbehalten)

OLG Celle 6 W 204/15 vom 11.12.2015
= ErbR 2016, 268-269 = FamRZ 2016, 847-848 = NJW-RR 2016, 331-332 = RNotZ 2016, 252-254 = ZEV 2016, 337
(Schiedsfähigkeit des Erbscheinsverfahrens und nachträgliche Einsetzung eines Schiesgerichts)

= ErbR 2016, 248-250 (Anmerkungen von Roland Wendt)
= MittBayNot 2017, 1-9 (Anmerkungen von Stefan Bandel)

LG Heidelberg 2 0 128/13 vom 22.10.2013
= ErbR 2014, 400-401 = ZErb 2014, 292-293 = ZErb 2014, 292-293
(Schiedsfähigkeit von Pflichtteilsansprüchen)
= ErbR 2014, 401-402 (Anmerkungen von Roland Wendt)
= ZErb 2014, 293-295 (Anmerkungen von K. Jan Schiffer)

OLG Frankfurt 8 U 62/11 vom 04.05.2012
= ErbR 2013, 252-257 = RNotZ 2013, 238-243 = ZErb 2013, 267-272 = ZEV 2012, 665-669
(Erbvertrag: Wirksamkeit der Schiedsanordnung für den Fall von Rechtsstreitigkeiten der Erben)
= ZErb 2013, 304-306 (Anmerkungen von Rüdiger Gockel)

OLG Karlsruhe 11 Xs 94/07 vom 28.07.2009
FamRZ 2010, 150-152 = MittBayNot 2010, 214-216 = NJW 2010, 688-689 = RNotZ 2009, 661-663 = ZEV 2009, 466-468
(Testamentarische Zuweisung von Streitigkeiten über die Entlassung des Testamentsvollstreckers an ein Schiedsgericht)
​​​​​​​= RNotZ 2009, 663-666 (Anmerkungen von Stefan Heinze)

LG Mainz 1 O 405/06 vom 17.04.2008
= SchiedsVZ 2008, 263-264
(Schiedsgerichtliche Zuständigkeit für die Entscheidung über Auseinandersetzungen zwischen Erben; Rechtsschutzbedürfnis für einen Antrag auf Feststellung der Unzuständigkeit des Schiedsverfahrens)

OLG Karlsruhe 10 Sch 6/07 vom 26.11.2007
(Streit über die Auseinandersetzung des Nachlasses fällt in den Kompetenzbereich des Schiedsgerichts)

BayObLG 1Z BR 116/99 vom 19.10.2000
BayObLGZ 2000, 279-291 = FamRZ 2001, 873-876 = ZEV 2001, 31 und 190
(Erbscheinsverfahren: Zulässigkeit der Schiedsgerichtsbarkeit; Auslegung eines Ehe- und Erbvertrages mit Bestimmungen über die Anerbenfolge hinsichtlich eines Erbhofes; Anfechtung wegen "irriger Annahme oder Erwartung" des Erblassers; Einziehung des an den Vorerben erteilten Erbscheins)

OLG Köln 26 U 21/91 vom 04.09.1991
= OLGR Köln 1992, 26-27
(Ausserkrafttreten einer testmentarischen Schiedgerichtsklausel wegen Uneinigkeit der Schiedsrichter über die ordnungsgemässe Besetzung des Schiedsgerichts)

OLG Hamm 8 U  38/90 vom 08.10.1990
= NJW-RR 1991, 455-456
(Unwirksame Einsetzung eines Schiedsrichters im Testament)

LG Hamburg 72 O 329/84 vom 08.07.1985
​​​​​​​= EWiR 1985, 815
(Schiedsvertrag zwischen Miterben und Testamentsvollstrecker - Bindungswirkung für Pfändungspfandgläubiger)
= EWiR 1985, 815-816 (Anmerkungen von Jürgen Damrau)

BGH VII ZR 191/57 vom 30.4.1959
= BB 1959, 714-715 = DNotZ 1959, 789 = MDR 1959, 834-835 = NJW 1959, 1493-1494
(Durch einen Schiedsvertrag kann dem Schiedsrichter die Auseinandersetzung einer Miterbengemeinschaft übertragen werden)

RG III 111/42 vom 08.02.1943
= RGZ 170, 380-384
("die in §§ 1937 flg. BGB enthaltenen Bestimmungen über den möglichen Inhalt letztwilliger Verfügungen nicht etwa dahin zu verstehen sind, dass ausschliesslich die dort angeführten Anordnungen zulässig wären … Aus diesem Grund ist in der Rechtsprechung beispielsweise die Anordnung eines Schiedsge-richts durch Testament für zulässig erachtet worden")

RG VII 237/30 vom 23.06.1931
= RGZ 133, 128-137 
(Zur Frage der Zulässigkeit eines schiedsgerichtlichen Verfahrens zur Entlassung des Testamentsvollstreckers wegen eines wichtigen Grundes)

RG Rep. IV. 2/20 vom 27.09.1920
= RGZ 100, 76-79
(Ist die letztwillige Anordnung eines Schiedsgerichts zulässig? Kann der als Testamentsvollstrecker Berufene zugleich als Schiedsrichter ernannt werden?)